Das Italien-Torwarttrikot 2016

Italia Kurzarm Torwarttrikot:

Kurzärmliges Torwarttrikot der italienischen Fußballnationalmannschaft. Hochfunktionelles Material leitet Schweiß weg von der Haut und sorgt auch bei Anstrengung für ein angenehmes Tragegefühl.

  • Get ready for dry mit dryCELL.
  • Feuchtigkeitsabtransport auf biologischer Basis.
  • Mesheinsätze für mehr Ventilation.
  • Offizielles FIGC-Wappen.
  • 100 % Polyester.

Das Italien-Heimtrikot 2016 für Fans

Italia Replica Heimtrikot:

Im Design vom traditionellen italienischen Schneiderhandwerk inspiriert und mit Stolz gefertigt, befeuert dieses Fußballtrikot die weltweite Leidenschaft für die Squadra Azzurra. Hochfunktionelles Material leitet Schweiß weg von der Haut und sorgt auch bei Anstrengung für ein angenehmes Tragegefühl.

  • Get ready for dry mit dryCELL.
  • Jacquard-Material mit Nadelstreifen.
  • Gewebtes offizielles FIGC-Emblem.
  • Logo Authentisches, lizenziertes Produkt.
  • Mesheinsätze unter den Armen für mehr Ventilation.

Weitere Features für Dein personalisiertes Trikot:

  • Personalisierung mit entweder deinem eigenen Namen und deiner Lieblingsnummer oder dem Namen und der Nummer deines Lieblingsspielers.

Bitte beachte: Die Darstellung in unserem Konfigurator ist ein digitales Abbild deines gewünschten Namens und deiner Nummer. Abhängig von deinem Endgerät und dem verwendeten Browser kann es zu leichten Abweichungen in der Darstellung kommen. Das tatsächliche Trikot wird den offiziellen Standards entsprechen.

Italien TRIBUTE Auswärtstrikot 2016

FIGC Italia TRIBUTE Away Shirt Promo:

Dieses Trikot der italienischen Nationalmannschaft für 2016/17 ist vom Auswärtstrikot der WM 2006 inspiriert und feiert das zehnjährige Jubiläum des letzten Weltmeisterschaftstitels. Es ist vorwiegend in Weiß gehalten und mit marineblauen Details versehen, und auch das einzigartige Kragendesign des 2006er Originals findet sich hier wieder. Hochfunktionelles Material leitet Schweiß weg von der Haut und sorgt auch bei Anstrengung für ein angenehmes Tragegefühl.

  • Thermoregulierend zur Kühlung des Körpers.
  • Mesheinsätze unter den Armen für mehr Ventilation.
  • Turn on the power mit powerCELL-Kompression.
  • Eng anliegende Passform.
  • Funktionsmaterial mit Nadelstreifen-Prägung.
  • Offizielles FIGC-Branding.
  • Materialmix aus recyceltem Polyester und Elasthan.

Italienische Nationalfußballmannschaft zur WM 2018

Frühere Endrunden
Mit vier Titelgewinnen (1934, 1938, 1982 und 2006) sowie 18 Endrundenteilnahmen rangiert Italien knapp hinter dem fünffachen Weltmeister Brasilien und steht gleichauf mit Deutschland. Damit zählt die Squadra Azzurra zu den Nationalmannschaften mit den meisten WM-Titeln. Überdies ist sie neben Brasilien das einzige Nationalteam, das die globale Krone zwei Mal in Folge gewinnen konnte. Andererseits schied die Nazionale bei den beiden jüngsten Endrunden 2010 und 2014 bereits nach der Gruppenphase aus.

Das Team
Kapitän und Torhüter Gianluigi Buffon ist der einzige Titelträger von Deutschland 2006, der der aktuellen Nazionale noch angehört und dort nach wie vor eine prägende Rolle spielt. Italiens Abwehrreihe ist traditionell solide und auch das Mittelfeld hat mit der Entfaltung von Marco Verratti neue Impulse bekommen. In der Offensive hingegen ist die Ablösung durch die nächste Generation noch immer nicht gelungen. Während Mario Balotelli seine Chance bisher größtenteils ungenutzt ließ, plagt sich Giuseppe Rossi mit häufigen Verletzungen herum und Stephan El Shaarawy hat inzwischen deutlich an Qualität und Schwung verloren. Auch wenn sich die Azzurri zuletzt durch Spieler mit italienischen Wurzeln aus Südamerika verstärkt haben, im Angriff fehlt der Nazionale bis heute ein Torjäger von internationalem Rang. Graziano Pellé oder Éder zeigten bei der EURO 2016, dass sie diese Lücke füllen könnten.

Der Trainer
Giampiero Ventura hatte nach der UEFA EURO 2016 das Traineramt der italienischen Nationalmannschaft von Antonio Conte übernommen, der zu Chelsea in die Premier League wechselte. Vor seinem Engagement bei der Squadra Azzurra  trainierte der 68-Jährige den  FC Turin und war unter anderem für Sampdoria Genua, Hellas Verona und den SSC Neapel verantwortlich.

Die Statistik
6 – So viele WM-Endspiele hat Italien bereits bestritten. Während die Nazionale dabei 1934, 1938, 1982 und 2006 als Sieger vom Platz ging, musste sie sich bei den Turnierauflagen von 1970 und 1994 mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Im Übrigen gewannen die Italiener bei den Olympischen Spielen 1936 die Goldmedaille.

Große Namen der Vergangenheit
Dino Zoff, Franco Baresi, Giacinto Facchetti, Paolo Maldini, Gianni Rivera, Sandro Mazzola, Roberto Baggio, Giuseppe Meazza, Silvio Piola, Luigi Riva, Paolo Rossi, Fabio Cannavaro

Italien Teamprofil zur EM-2016

Italien ist mit vier Titeln – 1934, 1938, 1982 und 2006 – die erfolgreichste europäische Nation bei FIFA-Weltmeisterschaften, hat aber nur einmal eine Europameisterschaft gewonnen.

Bestes Abschneiden bei einer EURO: Sieger 1968
Trainer: Antonio Conte
Beste Torschützen: insgesamt – Luigi Riva (35); aktuell – Daniele De Rossi (17)
Meiste Einsätze: insgesamt – Gianluigi Buffon (154); aktuell – Gianluigi Buffon (154)
Gründung des Verbandes: 1898
Spitzname: Azzurri
Spielorte: Verschiedene

Italien ist Europas erfolgreichste Nation bei FIFA-Weltmeisterschaften (mit vier Triumphen – 1934, 1938, 1982 und 2006), doch zur europäischen Krone reichte es bislang erst einmal. 1968 holte man durch einen Sieg im Wiederholungsspiel gegen Jugoslawien in Rom den Henri-Delaunay-Pokal. Seitdem ging es in diesem Wettbewerb auf und ab.

1984 und 1992 verpassten die Italiener sogar die Qualifikation, dafür standen sie 2000 und 2012 im Finale. In der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 konnten die Azzurri ihre Gruppe souverän gewinnen, von den zehn Spielen wurde kein einziges verloren und damit zum sechsten Mal in Folge die EM-Teilnahme gesichert.

EURO-Bilanz
Spiele
Insgesamt: 141 Spiele – 77 Siege, 45 Remis, 19 Niederlagen – 220:97 Tore
Endrunde: 33 Spiele – 13 Siege, 15 Remis, 5 Niederlagen – 33:25 Tore
Qualifikation: 108 Spiele – 64 Siege, 30 Remis, 14 Niederlagen – 186:72 Tore

Italiens einziger Triumph bei einer UEFA-Europameisterschaft gelang 1968 in Rom, als die Mannschaft von Trainer Ferruccio Valcareggi und mit Dino Zoff im Tor das Wiederholungsspiel gegen Jugoslawien mit 2:0 gewann. Die erste Begegnung zwei Tage zuvor war mit einem 1:1-Unentschieden geendet. 2000 waren die Italiener ganz nahe dran am zweiten EM-Titel, Sylvain Wiltord gelang erst in letzter Sekunde der Ausgleich für Frankreich. Mit dem Golden Goal in der Verlängerung traf David Trezeguet die Italiener bis ins Mark.

2012 stand Italien erneut im Finale, diesmal gab es allerdings ein deutliches 0:4 gegen Spanien – was das bislang deutlichste Ergebnis in einem EM-Endspiel ist. 1980 und 1988 standen die Italiener im Halbfinale. 1992 haben sie letztmals eine Endrunde verpasst, damals scheiterten sie in der Qualifikation an der GUS.

Denkwürdige EURO-Spiele
28.06.2012: Deutschland – Italien 1:2, Halbfinale der UEFA EURO 2012
Balotelli führte die Italiener mit einem Doppelpack und einer herausragenden Leistung zum Erfolg über die stark eingeschätzte DFB-Elf.

29.06.2000: Niederlande – Italien 0:0 (1:3 n.E.), Halbfinale der UEFA EURO 2000
Zoffs Truppe setzte sich mit nur zehn Mann gegen die Niederländer durch, die in der regulären Spielzeit zwei Elfmeter vergaben.

10.06.1968: Italien – Jugoslawien 2:0, Finale der UEFA-Europameisterschaft 1968
Tore von Luigi Riva und Pietro Anastasi bescherten Italien den bislang einzigen EM-Titel.

Hätten Sie’s gewusst?
Italien war 1980 Gastgeber der ersten Endrunde mit acht Mannschaften, musste sich dabei aber mit dem vierten Rang zufrieden geben, nachdem das Spiel um Platz drei gegen die Tschechoslowakei im Elfmeterschießen verloren ging.